Real time web analytics, Heat map tracking

Ausblick auf..

...das Schuljahr 2021 / 2022 

 

Auszüge aus der Pressemitteilung

 

Informationen zu Einschulungsfeiern

Für die Planungen zu den Einschulungsfeiern ist zu berücksichtigen, dass die coronabedingten Regelungen weiter zu beachten sind und dass dies entsprechend einzuplanen ist. Die maßgeblichen Regelungen zu den Einschulungsfeiern werden sich aus der kommenden Corona-Verordnung, die voraussichtlich zum 25.08.2021 in Kraft tritt, und der nachfolgenden Rundverfügung der RLSB ergeben.

Die Eltern sind darauf hinzuweisen, dass sie und die anderen teilnehmenden Gäste an der Einschulung nur mit einem negativen Testnachweis (PCR-Test 48 Stunden gültig oder PoC-Antigen-Test 24 Stunden gültig) oder einem Impfnachweis (gemäß 2 Nr. 3 SchAusnahmV) oder einem Genesenennachweis (gemäß § 2 Nr. 5 SchAufnahmV) die Schule betreten dürfen. Kinder bis zum 6. Lebensjahr sind von der Testpflicht ausgenommen.

Zu berücksichtigen ist außerdem, dass für den Einschulungstag die Schule spätestens am Vortag einen Ausgabetermin der Laienselbsttests für die neu einzuschulenden Schülerinnen und Schüler und/oder alternativ am Einschulungstag vor Beginn der Feierlichkeiten einen zeitlichen Korridor für Testungen in der Schule anzubieten ist. Dies gilt insbesondere für die Einzuschulenden des ersten ggf. aber auch für die des fünften Schuljahrgangs.

Allgemeines

Das Schuljahr 2021/2022 soll nach den Sommerferien Anfang September im vollständigen Regelbetrieb starten. Sicherheits- und Infektionsschutz-maßnahmen sind dabei weiterhin streng zu beachten, wie Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne am (heutigen) Dienstag mitgeteilt hat. So solle vorerst bis Ende September weiterhin die Testpflicht gelten. Dieses Instrument habe sich bewährt und könne auch den Start ins neue Schuljahr absichern, so der Kultusminister.

Auch die derzeit gültigen Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sollten weitergeführt werden, um einen sicheren Schulbetrieb für alle Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal zu gewährleisten. Demnach soll überall dort, wo sich feste Schülergruppen (Kohorten) vermischen und der Abstand nicht eingehalten werden kann, wie beispielsweise auf Fluren und Gängen, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Ab einer Inzidenz von 35 besteht mit Ausnahme der Grundschulen bzw. der Schuljahrgänge 1-4 die Maskenpflicht auch im Unterricht am Sitzplatz. Insbesondere für die Schülerbeförderung im ÖPNV soll die Maskenpflicht auch zu Beginn des neuen Schuljahres gelten.

Auf Schul- und Pausenhöfen bzw. an der frischen Luft müssten absehbar keine Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden.

Auch werde daher der Niedersächsische Rahmenhygieneplan Corona Schule weiterhin gelten und die Lüftungsregeln aufrechterhalten. Ebenso werden die regelmäßigen Abstimmungsprozesse zwischen dem Kultusministerium und dem Landesgesundheitsamt zur Bewertung der aktuellen Infektionslage weitergeführt, auch in den Sommerferien. Dann würden die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Schulen erneut über den Start ins Schuljahr 2021/2022 informiert.

Zum Start des neuen Schuljahres solle in allen Schulen mindestens in der ersten Woche nach Schuljahresbeginn eine Einstiegsphase stattfinden. Diese könne auf bis zu vier Wochen ausgedehnt werden, kündigte Tonne an.

Um einen Schulstart zu gewährleisten, der für die Schülerinnen und Schüler ohne Druck und Stress verläuft, werden bis zum 24.09.2021 keine Klassenarbeiten oder Tests geschrieben. Bei den schriftlichen Arbeiten ist vorgesehen, dass die Gesamtzahl der schriftlichen Arbeiten abgesenkt bleibt.

 

Eigener Einschub - Corona-Update Landkreis Uelzen (zum Anklicken).

Aktuelle Daten zu COVID-19 fürs Land Niedersachsen (zum Anklicken). 

 

Herausgeber: Nds. Kultusministerium

Diese Information im Portal des Landes Niedersachsen:

Presseinformation (zum Anklicken)

Schaubilder - allgemein (zum Anklicken)

 

Stand: 19.08.2021